Lange war es ruhig…

familienwoche

Lange war es ruhig auf unserem Blog. Neue Herausforderungen im Job, Alltag, zweites Kind und der normale Familienwahnsinn, haben mir wirklich einiges abverlangt. Obwohl ich nicht behaupten kann, dass es mit dem zweiten Rabauken Zuhause anstrengender ist, geht jedoch alles ein bisschen langsamer. Während ich früher fünf Aufgaben am Tag erledigen konnte, bin ich heute froh, wenn ich zwei Sachen gebacken bekomme. Zwischen Selbstverwirklichung im Job, Kindersport, Musikgarten, Schwimmkurse, Kinderabenteuer erleben und einfach mal mit den Kids spielen, versuche ich noch einzukaufen, zu kochen, den Haushalt zu schmeißen, Familienbuchhaltung zu managen und bei allem nicht meinen Kopf zu verlieren. Da bleibt einfach wenig Zeit für sich selbst, was mich bislang aber auch nicht sonderlich störte, weil ich liebe, was ich tue. So wie mir, geht es wahrscheinlich vielen Mamis und meine Hoffnung auf entspanntere Zeiten stirbt zuletzt. Zwischen all dem Chaos fehlte mir also nicht nur die Zeit ein paar Beiträge zu schreiben, sondern auch grundsätzlich sich mit meinen Hobbies zu beschäftigen. So viele Ideen, die ich gerne umsetzen wollte musste ich schlichtweg verwerfen, da mir am Ende einfach die Zeit und Energie fehlte.

Die Lust wieder kreativ zu werden, der Spaß am Bloggen sowie ein neuer Masterplan sollen dies nun ändern. Eine neue Idee, die etwas mit Baby- und Kleinkinderartikeln aus Polen zu tun hat, ist dabei nicht ganz unschuldig. Aber dazu an anderer Stelle von Julia mehr.

 

Küchenplanung Familienwoche reihenhaus schmale küche

Was gibt es sonst noch Neues bei mir?

Mit der Geburt des zweiten Kindes kam zeitgleich auch ein Angebot sich ein Häuschen zu kaufen. Preis- Leistung haben gepasst und wir haben zugeschlagen. Seitdem dreht sich alles nur noch um Finanzierungsmöglichkeiten, Fördermittel, Handwerker und Küche. Oh ah, die Küche. Küchenplanung ist echt ein Thema für sich und raubt mir persönlich den letzten Nerv. Der erste Schritt einen leeren Raum mit Leben zu füllen war schwerer als gedacht. Will ich eine L-Form, U-Form, Theke oder doch nur zwei Geraden? Welche Funktionen müssen rein? Welche Farbe und Optik der Fronten? etc. Wenn der Anfang einmal gemacht ist, läuft es, aber hier und da gibt es selbst auf der Zielgeraden immer noch Diskussionsstoff. Für welche Küche wir uns letztendlich entschieden haben, werde ich berichten sobald alles in trockenen Tüchern ist. In jedem Fall könnt ihr mich begleiten, wenn wir in unser neues Familiendomizil einziehen.

Eure Isa

 

 

 

Schreibe einen Kommentar