Andalusien – Last-Minute-Urlaub mit Kleinkind. Plus: Printable Checklist.

SAMSUNG CSC

Kurz bevor ich nach der Elternzeit wieder in den Job ging, haben wir uns im März zu einem Kurzurlaub entschlossen. Es sollte eine Woche mit Entspannung, Sonne und Mehr, gutem Essen und Kultur werden. Ach … und das Hin- und Zurückkommen sollte nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen. Am Düsseldorfer Flughafen starteten wir ein Reisebüro-Hopping. Ich ließ mich von verschiedenen Reisekaufleuten beraten und mein Mann ebenfalls an anderer Stelle. Heraus kam eine Woche Andalusien in dem toll beworbenen Hotel Fuerte Conil, Conil de la Frontera, Cádiz. Das Hotel wurde hoch gelobt, die Flugzeit beträgt knapp 3 Stunden, das Wetter sonnig. Gebucht und voller Erwartungen ging es nach Hause zum packen.

Erst zuhause fiel uns auf, dass unser Knirps keine sommertauglichen Schuhe besitzt, wir keine Sonnencreme haben und das wir unsere Reisepässe suchen mussten. Schnell wurde alles besorgt, der Koffer gepackt und ein paar Tage später ging es schon los! Aufregend und spannend, weil ungeplant und spontan!

* Deine Julia

Somit: Hier eine Last-Minute-Checklist!

Last-Minute-Urlaubmit Baby oder Kleinkind(1)

 

Hotel Fuerte Conil an der Costa de la Luz

Die Costa de la Luz trägt ihren Namen zu Recht: Alles ist hell, freundlich und sympathisch. Auf jeden Fall ein idealer Urlaub für die Nebensaison, denn das Wetter spielt schon mit. Nach der Ankunft am Flughafen ging es für uns direkt zum Hotel Fuerte Conil in Cádiz. Direkt am Hotel erstreckt sich der unendlich feine Sandstrand am Atlantik. Gebucht über Holidaycheck.



Quickfacts

Eat & Drink

Woher stammen die beliebten Tapas? Aus Cádiz. Ein Traum, dass wir genau an diesem Ort an der Costa de la Luz in Andalusien gelandet sind. Oliven, Mandeln, Chorizo oder Jamón. Super leckere kleine Speisen findet man in den vielen Bars und Bodegas der Altstadt.

Meine Restaurantempfehlungen:

  • La Fontanilla, Playa de la Fontanilla, Conil de la Frontera
  • Timon de Roche, Roche, Conil de la Frontera
  • Bar „La Cava“, Calle Antonio López, 16, Cadiz (mit Flamencovorstellung)

Sevilla – eine Metropole am Meer

Die viergrößte Stadt Spaniesn und Hauptstadt Andalusiens: Sevilla. Einzigartig mit ihren Bauwerken und dem Königspalast Alcazar. Schlendern kann man durch den Park Maria Luisa oder durch die Fußgängerzone.

Gibraltar – very british!

Direkt auf spanischen Hoheitsgebiet liegt auf einem Landzipfel englische Geschichte: Gibraltar. Bis heute eine englische Kolonie mit eigenem Flughafen. Auf dem Felsen gibt es einige Touristenattraktionen, wie die Gibraltar-Affen, zu bestaunen. Aber das ist es leider auch: Sehr touristisch. Aber ein Ambiente wie in „Good old England“.

Weiße Dörfer – pures Andalusien

Mit einem Mietwagen kann man die landschaftlich tolle Bergwelt von Andalusien erkunden. Drei eindrucksvolle typische Dörfer: Rona, Zahara und Grazalema. Wir haben es nur nach Ronda geschafft, aber dieses Dorf gilt auch als „Königin unter den weißen Dörfer“ und ist eines der ältesten Städte Spaniens.

Tarifa – mit Blick auf Marokko

Entlang der Küste lohnt sich eine Tour vorbei an den schönen, grünen Schirmpinienwald und langen Küstenlandschaften bis nach Tarifa. Die Stadt befindet sich an der engsten Stelle von Gibraltar. Die Gassen der Stadt sind eng und gemütlich. Vom „Mirador Murallas Arabes“ kann man die 14 km entfernte marokkanische Küste sehen.

 

Julia

Leave a Comment